Zum Inhalt
Akademische Oberrätin

Dr. Anke Hußmann

 

anke.hussmanntu-dortmundde

+49 (0)231 755-5424

 

 

Otto-Hahn-Str. 6, Raum C1-06-104

Dr. Anke Hußmann © Aliona Kardash​/​TU Dort­mund

Aktuell ist Dr. Hußmann als Vertretungsprofessorin für den Fachbereich Partizipation bei Be­ein­träch­ti­gung des Lernens tätig.

seit 10/2020 Vertretung des Lehrstuhls “Partizipation bei Be­ein­träch­ti­gungen des Lernens“, TU Dort­mund

2018-2020 Akad. Oberrätin a.Z., Fach­ge­biet Unterrichts­entwicklungs­forschung mit dem Schwer­punkt Inklusion, Fa­kul­tät Rehabilitations­wissenschaften, TU Dort­mund

2013 Pro­mo­ti­on zum Dr. phil., Fa­kul­tät Er­zie­hungs­wis­sen­schaft, Psy­cho­lo­gie und So­zio­lo­gie, TU Dort­mund

2008-2018 Wiss. Mit­ar­bei­te­rin, Institut für Schul­ent­wicklungs­forschung, TU Dort­mund

2008 Diplom in Er­zie­hungs­wis­sen­schaft, Uni­ver­si­tät Hamburg

 

Auszeich­nungen und Sti­pen­di­en

2019 Lehrpreis IDEAward 2019 (Inclusion Diversity Education Award) (ver­ge­ben von der TU Dort­mund)

2010-2013 Pro­mo­tions­sti­pen­di­um (ge­för­dert durch die in­ter­na­ti­o­na­le NRW-Research-School ‘Education & Capabilities’)

2002-2003 Auslandssemester in Trujillo, Perú (ge­för­dert durch den DAAD)

  • För­de­rung und Diagnostik im Lernbereich Schrift­spra­che
  • Leseförderung in inklusiven Settings (Pri­mar­stu­fe, Sek. I, BK)
  • Pädagogik bei Lernbeeinträchtigungen
  • Bil­dungs­ge­rech­tig­keit und Inklusion
  • Qualitative Forschungsmethoden und Mixed Methods Designs
  • Einführung in die Rehabilitationspädagogik
  • Diagnose und För­de­rung im Lernbereich Lesen (Pri­mar­stu­fe, Sek I, Berufskolleg)
  • Bil­dungs­ge­rech­tig­keit und schulische Inklusion
  • Schule und Familie als Lern- und Entwicklungskontexte
  • Qua­li­tät von (Schule und) Un­ter­richt

Assoziiertes Mitglied im Projekt DoProfil

 

Aktuelle For­schungs­pro­jekte:

FORMEL - Förderbezogene Diagnostik in Mathe­matik inklu­sive Lesen. Ent­wick­lung, Erprobung, Evaluation und Dissimination eines kombinierten Diagnostikinstruments zur För­de­rung von Mathe­matik- und Lesekompetenz in inklusiven Schulen am Über­gang von der Grund­schule zur Se­kun­dar­stu­fe I [ge­för­dert vom BMBF im Rah­men der Förderlinie 'Förderbezogene Diagnostik in der inklusiven Bil­dung'; Projektlaufzeit 01.09.2021 - 31.08.2024]

GeKo - Ein­fluss gelingender Ko­ope­ra­ti­on von Lehr­kräf­ten beim ge­mein­samen Unterrichten auf nicht-akademische Leis­tun­gen von Schüler*innen mit und ohne Förderbedarf [Projektlaufzeit 01.02.2021 - 01.02.2026]

 

Sortiert nach Erscheinungsjahr (*peer-reviewed)

2021

*Stahns, R., Rieser, S. & Hußmann, A. (im Erscheinen, 2021). Zur Passung von Leseförderung und Schülerkompetenzen im Leseunterricht in Deutsch­landEr­geb­nisse der Lehrkräftebefragung der In­ter­natio­nalen Grundschul-Lese-Un­ter­su­chung 2016. Erscheint in S. Gailberger & C. Sappok (Hg.), Weiterführende Grund­la­gen­for­schung in der empirischen Leseforschung und Lesedidaktik. The­o­rie – Empirie – Didaktik.

Buddeberg, M. & Hußmann, A. (2021). Verlängerte Unterrichtsstunden aus Lehrer- und Schülersicht. In M. Haas & M. Krieg (Hrsg.), Ler­nen ge­stal­ten. Beiträge der empirischen For­schung zu Innovationen in Schule und Uni­ver­si­tät (S. 15-28). Göttingen: Universitätsverlag Göttingen.

Hußmann, A., Hüninghake, R., Euker, N., Hartung, N., & Kuhl, J. (2021). För­de­rung im Lernbereich Schrift­spra­che. In J. Kuhl, A. Vossen, N. Hartung & C. Wittich (Hrsg.), Evidenzbasierte För­de­rung bei Lern­schwie­rig­kei­ten in der inklusiven Schule. Mün­chen: Reinhardt Verlag.

Hußmann, A. (2021). Inklusion, Bil­dung und die Chance, Schule neu zu denken. In S. Herzog & S. Wieckert (Hrsg.), Inklusion – Eine Chance, Bil­dung neu zu denken?! (S. 172-199). Weinheim/Basel: Beltz Juventa.

 

2020

*Hermstein, B., Hußmann, A. & Vaskova, A. (2020). Inklusionsorientierte Schul­ent­wick­lung zwischen Schulaufsicht, Schulträger und Einzelschule – Theoretische Explorationen anhand einer Interviewstudie. In E. D. Klein & N. Bremm (Hrsg.), Unter­stüt­zungKo­ope­ra­ti­onKon­trol­le. Zum Verhältnis von Schulaufsicht und Schulleitung in der Schul­ent­wick­lung; Reihe Educational Governance, Vol. 48 (S. 313-333). Wiesbaden: Springer VS. DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-28177-9_15

Hußmann, A., Wendt, H., Bos, W. & Rieser, S. (Hrsg.) (2020). IGLU 2016 – Skalenhandbuch zur Dokumentation der Erhebungsinstrumente und Ar­beit mit den Datensätzen. Münster: Waxmann.

Hußmann, A., Wendt, H., Bos, W., Bremerich-Vos, A., Kasper, D., Lankes, E.-M., McElvany, N., Stubbe, T. C. & Valtin, R. (2020). Internationale Grundschul-Lese-Un­ter­su­chung 2016 (IGLU 2016) (Version 1) [Datensatz]. Berlin: IQB – Institut zur Quali­täts­ent­wick­lung im Bildungswesen. http://doi.org/10.5159/IQB_IGLU_2016_v1

 

2019

*Stahns, R., Rieser, S. & Hußmann, A. (2020). Können Viertklässlerinnen und Viertklässler Un­ter­richts­qua­li­tät valide ein­schät­zen? Er­geb­nisse zum Fach Deutsch. Unterrichtswissenschaft. DOI: https://doi.org/10.1007/s42010-020-00084-6

*Wendt, H. & Hußmann, A. (2019). Leistungsstark und gerecht? Ent­wick­lungen von Grundschulsystemen im eu­ro­pä­isch­en Vergleich/ Quality and Equity: Trends in European Primary Education. Tertium Comparationis. Journal für International und Interkulturell Vergleichende Er­zie­hungs­wis­sen­schaft, 25 (1), 4-27.

*Hußmann, A. & Schurig, M. (2019). Unter der Norm – Kom­pe­tenz und Diagnostik in IGLU 2016. Empirische Son­der­pä­da­go­gik 11 (4), 279-293, URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-183350

*Hußmann, A. & Kasper, D. (2019). Distributional properties of the PIRLS-home resource for learning scale and observed ef­fects on reading achievement: are measurements of educational inequalities by latent indices without bias? In J. Lenkeit & K. Schwippert (Eds.), Assessment of Reading in International Studies. London: Taylor & Francis Ltd.

 

2018

Hermstein, B., Hußmann, A., Rose, A.-L. & Vaskova, A. (2018). Beiträge der projektbegleitenden Evaluation für die Realisierung einer inklusionsorientierten Lehrer-/innenbildung. In S. Hußmann & B. Welzel (Hrsg.), Dort­mun­der Profil für inklusionsorientierte Lehrerinnen- und Leh­rer­bil­dung (S. 30-45). Münster: Waxmann.

Heyder, A., Vaskova, A., Hußmann, A. & Steinmayr, R. (2018). Wissen von angehenden Lehr­kräf­ten zu Di­ver­si­tät im Kontext schulischer Inklusion: Die Ent­wick­lung eines Wissenstests und erste Er­geb­nisse. In S. Hußmann & B. Welzel (Hrsg.), Dort­mun­der Profil für inklusionsorientierte Lehrerinnen- und Leh­rer­bil­dung (S. 266-276). Münster: Waxmann.

*Stahns, R., Hußmann, A. & Kasper, D. (2018). Bildungssprachliche An­for­de­run­gen, Lesbarkeit und Textverständlichkeit von Sachtexten für die Grund­schule. In N. McElvany, F. Schwabe, H.-G. Holt­appels & W. Bos (Hrsg.), Jahrbuch der Schul­ent­wick­lung 2018. Daten, Beispiele und Per­spek­tiven. Band 20 (S. 8-53). Weinheim/Basel: Beltz Juventa.

Hußmann, A. (2018). Vorwort. In C. Heiligensetzer & K. Gotsch (Hg.), Bildvorlagen für multikulturelle Schülergespräche. Visualisierte Verständigungshilfen mit Textbausteinen in Türkisch, Arabisch, Farsi und Rumänisch (S. 5). Hamburg: Persen Verlag.

 

2017

Hußmann, A., Wendt, H., Bos, W., Bremerich-Vos, A., Kasper, D., Lankes, E.-M., McElvany, N., Stubbe, T. C. & Valtin, R. (Hrsg.) (2017). IGLU 2016. Lesekompetenzen von Grund­schul­kin­dern in Deutsch­land im inter­natio­nalen Vergleich. Münster: Waxmann. Online verfügbar: https://www.waxmann.com/?eID=texte&pdf=3700Volltext.pdf&typ=zusatztext

Bos, W., Valtin, R., Hußmann, A., Wendt, H. & Goy, M. (2017). IGLU 2016. Wichtige Er­geb­nisse im Überblick. In A. Hußmann, H. Wendt, W. Bos, A. Bremerich-Vos, D. Kasper, E.-M. Lankes, N. McElvany, T. C. Stubbe & R. Valtin (Hrsg.), IGLU 2016. Lesekompetenzen von Grund­schul­kin­dern in Deutsch­land im inter­natio­nalen Vergleich (S. 13-28). Münster: Waxmann.

Hußmann, A., Wendt, H., Kasper, D., Bos, W. & Goy, M. (2017). Ziele, Anlage und Durchführung der In­ter­natio­nalen Grundschul-Lese-Un­ter­su­chung (IGLU 2016). In A. Hußmann, H. Wendt, W. Bos, A. Bremerich-Vos, D. Kasper, E.-M. Lankes, N. McElvany, T. C. Stubbe & R. Valtin (Hrsg.), IGLU 2016. Lesekompetenzen von Grund­schul­kin­dern in Deutsch­land im inter­natio­nalen Vergleich (S. 29-77). Münster: Waxmann.

Goy, M., Valtin, R. & Hußmann, A. (2017). Leseselbstkonzept, Lesemotivation, Leseverhalten und Lesekompetenz. In A. Hußmann, H. Wendt, W. Bos, A. Bremerich-Vos, D. Kasper, E.-M. Lankes, N. McElvany, T. C. Stubbe & R. Valtin (Hrsg.), IGLU 2016. Lesekompetenzen von Grund­schul­kin­dern in Deutsch­land im inter­natio­nalen Vergleich (S. 143-175). Münster: Waxmann.

Hußmann, A., Stubbe, T. C. & Kasper, D. (2017). Soziale Herkunft und Lesekompetenzen von Schü­le­rin­nen und Schülern. In A. Hußmann, H. Wendt, W. Bos, A. Bremerich-Vos, D. Kasper, E.-M. Lankes, N. McElvany, T. C. Stubbe & R. Valtin (Hrsg.), IGLU 2016. Lesekompetenzen von Grund­schul­kin­dern in Deutsch­land im inter­natio­nalen Vergleich (S. 195-217). Münster: Waxmann.

Bremerich-Vos, A., Stahns, R., Hußmann, A. & Schurig, M. (2017). För­de­rung von Leseflüssigkeit und Leseverstehen im Leseunterricht. In A. Hußmann, H. Wendt, W. Bos, A. Bremerich-Vos, D. Kasper, E.-M. Lankes, N. McElvany, T. C. Stubbe & R. Valtin (Hrsg.), IGLU 2016. Lesekompetenzen von Grund­schul­kin­dern in Deutsch­land im inter­natio­nalen Vergleich (S. 279-296). Münster: Waxmann.

Bremerich-Vos, A., Wendt, H. & Hußmann, A. (2017). Bausteine adaptiven Leseunterrichts angesichts gewachsener Heterogenität. In A. Hußmann, H. Wendt, W. Bos, A. Bremerich-Vos, D. Kasper, E.-M. Lankes, N. McElvany, T. C. Stubbe & R. Valtin (Hrsg.), IGLU 2016. Lesekompetenzen von Grund­schul­kin­dern in Deutsch­land im inter­natio­nalen Vergleich (S. 297-314). Münster: Waxmann.

Wendt, H., Walzebug, A., Bos, W., Smith, D.S. & Bremerich-Vos, A. (2017). Germany. In I. V. S. Mullis, M. O. Martin, S. Goh & C. Prendergast (Eds.), PIRLS 2016 Encyclopedia: Education Policy and Curriculum in Reading. Chestnut Hill, MA: TIMSS & PIRLS International Study Center, Boston College. Online verfügbar: http://timssandpirls.bc.edu/pirls2016/in­ter­na­tio­nal-results/encyclopedia/coun­tries/germany/

Hußmann, A., Wendt, H. & Bos, W. (2017). Pressemappe zu IGLU 2016. Lesekompetenzen von Grund­schul­kin­dern in Deutsch­land im inter­natio­nalen Vergleich. Münster: Waxmann. Online verfügbar: http://www.ifs.tu-dortmund.de/downloads/IGLU_2016_Pressekonferenz_Handreichung.pdf

 

2016

*Walzebug, A. & Kasper, D. (2016). Distributional properties of the PIRLS-home resource for learning scale and observed ef­fects on reading achievement: are measurements of educational inequalities by latent indices without bias? Assessment in Education: Principles, Policy & Practice, 25 (1), 28-52, DOI: https://doi.org/10.1080/0969594X.2016.1269055

*Knigge, M., Nordstrand, V. & Walzebug, A. (2016). Do teacher stereotypes about school tracks function as expectations on the collective dimension and relate to the perception of obstacles in the classroom and teachers’ self-efficacy beliefs? Journal for Educational Research Online/Journal für Bil­dungs­for­schung Online (JERO), 8 (2), 158-191.

Wendt, H., Bos, W., Tarelli, I., Vaskova, A. & Walzebug, A. (Hrsg.) (2016). IGLU/TIMSS 2011 - Skalenhandbuch zur Dokumentation der Erhebungsinstrumente und Ar­beit mit den Datensätzen. Münster: Waxmann. URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-156751

*Stahns, R., Walzebug, A. & Kasper, D. (2016). (Bildungs-)sprachliche An­for­de­run­gen und Aufgabenschwierigkeit in Sachtext-Leseitems der In­ter­natio­nalen Grundschul-Lese-Un­ter­su­chung (IGLU 2011). In R. Strietholt, W. Bos, H.G. Holt­appels & N. McElvany (Hrsg.), Jahrbuch der Schul­ent­wick­lung. Daten, Beispiele und Per­spek­tiven. Band 19 (S. 57-83). Weinheim/Basel: Beltz Juventa.

Wendt, H., Bos, W., Kasper, D., Walzebug, A., Goy, M. & Jusufi, D. (2016). Ziele, Anlage und Durchführung der Trends in International Mathematics and Science Study (TIMSS 2015). In H. Wendt, W. Bos, C. Selter, O. Köller, K. Schwippert & D. Kasper (Hrsg.), TIMSS 2015. Mathematische und na­tur­wis­sen­schaft­li­che Kom­pe­ten­zen von Grund­schul­kin­dern in Deutsch­land im inter­natio­nalen Vergleich (S. 31-77). Münster: Waxmann.

Rieser, S., Stahns, R., Walzebug, A. & Wendt, H. (2016). Einblicke in die Gestaltung des Mathe­matik- und Sachunterrichts. In H. Wendt, W. Bos, C. Selter, O. Köller, K. Schwippert & D. Kasper (Hrsg.), TIMSS 2015. Mathematische und na­tur­wis­sen­schaft­li­che Kom­pe­ten­zen von Grund­schul­kin­dern in Deutsch­land im inter­natio­nalen Vergleich (S. 205-224). Münster: Waxmann.

Wendt, H., Goy, M., Walzebug, A. & Valtin, R. (2016). Bildungsangebote an Ganz- und Halbtagsgrundschulen in Deutsch­land. In H. Wendt, W. Bos, C. Selter, O. Köller, K. Schwippert & D. Kasper (Hrsg.), TIMSS 2015. Mathematische und na­tur­wis­sen­schaft­li­che Kom­pe­ten­zen von Grund­schul­kin­dern in Deutsch­land im inter­natio­nalen Vergleich (S. 225-245). Münster: Waxmann. 

 

2015

Walzebug, A. (2015). Sprachlich bedingte soziale Ungleichheit. Theoretische und empirische Betrachtungen am Bei­spiel mathematischer Testaufgaben und ihrer Bearbeitung. Münster: Waxmann.

*Euen, B., Vaskova, A., Walzebug, A. & Bos, W. (2015). Armutsgefährdete Schü­le­rin­nen und Schüler mit ei­nem Förderbedarf im Förderschwerpunkt Ler­nen am Bei­spiel von PARS-F und KESS-7-F. In P. Kuhl, P. Stanat, B. Lütje-Klose, C. Gresch, H. A. Pant & M. Prenzel (Hrsg.), Inklusion von Schü­le­rin­nen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in Schulleistungserhebungen (S. 101-128). Wiesbaden: Springer VS.

Walzebug, A. & Bos, W. (2015). Vorwort. In C. Heiligensetzer (Hg.), Bildvorlage für multikulturelle Elterngespräche. Visualisierte Verständigungshilfen mit Textbausteinen in Türkisch, Arabisch, Russisch und Rumänisch (S. 4-5). Hamburg: Persen Verlag.

 

2014

*Walzebug, A. (2014). Is there a lan­guage-based social disadvantage in solving mathematical items? Learn­ing, Culture and Social Interaction, 3 (2), 59-169, DOI: https://doi.org/10.1016/j.lcsi.2014.03.002

*Willems, A., Wendt, H., Gröhlich, C., Walzebug, A. & Bos, W. (2014). Mehr Chancengerechtigkeit durch die Ganztagsschule? Ein Vergleich selektionsbedingter Ungleichheiten in der Bildungsteilhabe bei Schü­le­rin­nen und Schülern an Ganz- und Halbtagsschulen auf Basis der IGLU und TIMSS 2011 Daten. In H. G. Holt­appels, A. S. Willems, M. Pfeiffer, W. Bos & N. McElvany (Hrsg.), Jahrbuch der Schul­ent­wick­lung. Daten, Beispiele und Per­spek­tiven. Band 18 (S. 62-100). Weinheim/Basel: Beltz Juventa.

Lorenz, R., Eickelmann, B., Kahnert, J. & Walzebug, A. (2014). Schwierigkeitsmerkmale von Mathematikaufgaben im Zentralabitur aus fachlicher und sprachlicher Perspektive – Experteneinschätzungen und statistische Befunde im Vergleich. In W. Bos, K. Drossel & R. Strietholt (Hrsg.), Empirische Bil­dungs­for­schung und evidenzbasierte Reformen im Bildungswesen (S. 229-250) Münster: Waxmann.

Walzebug, A. & Bos, W. (2014). Kompetenzvergleich. Kultur bildet. Beiträge zur kulturellen Bil­dung. 6/11, 11.

 

2013 und früher

Walzebug, A. & Bos, W. (2013). Vorwort. In C. Heiligensetzer (Hg.), Schul-tip: Verständigungshilfe für das Elterngespräch (S. 1-4). Stuttgart: Setzer Verlag.

Walzebug, A. (2012). "Was ist denn jetzt noch mal geteilt?" Mathematische Test-Aufgaben und ih­re Bearbeitung im Fokus Bernsteins soziolinguistischer Überlegungen. In U. Gellert & M. Sertl (Hrsg.), Zur So­zio­lo­gie des Unterrichts. Arbeiten mit Basil Bernsteins The­o­rie des pä­da­go­gi­schen Diskurses (S. 289-311). Weinheim/Basel: Beltz Juventa.

Müller, C. & Walzebug, A. (2012). Schulische Spracherwartungen und familiale Sprachlernvoraussetzungen. Eine Replik auf die Bernsteinsche Fra­ge­stel­lung. In D. Kirchhöfer & C. Uhlig (Hrsg.), Bil­dung und soziale Differenzierung in der Ge­sell­schaft (S. 241-264). Frankfurt am Main: Peter Lang.

Walzebug, A., Buddeberg, M. & Dohe, C. (2011). Mehr­spra­chig­keit und Lesekompetenz: Häusliche För­de­rung von Grund­schul­kin­dern. Befunde aus der In­ter­natio­nalen Grundschul-Lese-Un­ter­su­chung (IGLU) 2006. In S. Hornberg & R. Valtin (Hrsg.), Mehr­spra­chig­keit. Chance oder Hürde beim Schriftspracherwerb? Empirische Befunde und Beispiele guter Praxis (S. 71-88). Berlin: Deutsche Ge­sell­schaft für Lesen und Schreiben.

Mohr, I., Walzebug, A. & Dohe, C. (2010). Schulentwicklungskonzepte auf dem Prüfstand. In W. Bos, S. Hornberg, K.-H. Arnold, G. Faust, L. Fried, E.-M. Lankes, K. Schwippert, I. Tarelli & R. Valtin (Hrsg.), IGLU 2006 - die Grund­schule auf dem Prüfstand. Vertiefende Analysen zu Rah­men­be­ding­ung­en schulischen Lernens (S. 143-164). Münster: Waxmann.

Bos, W., Dohe, C. & Walzebug, A. (2010). Zum Zu­sam­men­hang von Schulnoten und Testleistungen. Schul-Management, 1, 41. Jg., 24-26.

Walzebug, A. (2010). Rezension zu "Sachtexte lesen im Fachunterricht der Se­kun­dar­stu­fe" des Studienseminars Koblenz (Hrsg.), Praxis der Mathe­matik in der Schule in den Sekundarstufen 1 und 2, (35) 52. Jg., 47.

 

Kontextbedingungen des Lernens und ih­re prognostische Qua­li­tät für einen sonderpädagogischen Förderbedarf im Ler­nen, ge­mein­sam mit M. Schurig, J. Kuhl. Einzelbeitrag im Rah­men der Arbeits­gruppe für empirische son­der­päd­ago­gische For­schung (AESF), Pots­dam, November 2020.

Lesefördermaßnahmen als fachspezifische Aspekte der Qua­li­tät des Leseunterrichts (Tagung abgesagt aufgrund von COVID-19), mit R. Stahns, S. Rieser, A. Müller. Einzelbeitrag im Rah­men eines Symposiums zur 8. Jahrestagung der Ge­sell­schaft für empirische Bil­dungs­for­schung (GEBF), Pots­dam, März 2020.

Leseschwache ViertklässlerInnen in Deutsch­land – Differenzierte Einblicke in eine heterogene Gruppe auf Basis von IGLU 2016 (Tagung abgesagt aufgrund von COVID-19), mit M. Schurig. Einzelbeitrag im Rah­men der Arbeits­gruppe für empirische son­der­päd­ago­gische For­schung (AESF), Hamburg, Mai 2020.

Bil­dungs­for­schung und Son­der­pä­da­go­gik – Eine Verortung nach Per­spek­tiven, Debatten und Forschungsfeldern in interdisziplinärem Diskurs, mit J. Kuhl. Symposium auf der 54. Jahrestagung der Sektion Son­der­pä­da­go­gik der DGfE, Wuppertal, Sep­tem­ber 2019.

Bil­dungs­for­schung dies- und jenseits der Er­zie­hungs­wis­sen­schaftPer­spek­tiven, Debatten und Forschungsfelder in historischer Perspektive mit Fokus auf Schule und schulisches Ler­nen. Einzelbeitrag im Rah­men eines Symposiums auf der 54. Jahrestagung der Sektion Son­der­pä­da­go­gik der DGfE, Wuppertal, Sep­tem­ber 2019.

Son­der­pä­da­go­gik und Bil­dungs­for­schung – Eine Verortung nach Per­spek­tiven, Debatten und Forschungsfeldern in interdisziplinärem Diskurs, mit J. Kuhl. Einzelbeitrag im Rah­men eines Symposiums zur 54. Jahrestagung der Sektion Son­der­pä­da­go­gik der DGfE, Wuppertal, Sep­tem­ber 2019.

Gender Differences at the High End of the Reading Achievement Spectrum. Findings From PIRLS 2001-2016 for Fourth-Graders in Germany, mit M. Goy, H. Wendt & D. Kasper. Einzelbeitrag zur European Conference on Educational Research (ECER), Hamburg, Sep­tem­ber 2019.

Jedes Kind muss lesen ler­nen, Podiumsdiskussion mit Kirsten Boie, Hella Schwemer-Martienßen, Dr. Frank Mentrup. Deutscher Bibliothekskongress, Leipzig, März 2019.

Anlage, Kon­zept und Er­geb­nisse der begleitenden Evaluation in DoProfiL, mit W. Bos, B. Hermstein & A. Vaskova, Posterpräsentation bei der Abschlusstagung DoProfiL 2019 „Per­spek­tiven und Bilanzierung“, Dort­mund, Februar 2019.

Kognitive Aktivierung oder Überforderung? Was erfassen Items zur erlebten Her­aus­for­de­rung im Grundschulunterricht?, mit N.C. Jansen, S. Rieser, J. Decristan, R. Stahns. Einzelbeitrag im Rah­men eines Symposiums zur 7. Jahrestagung der Ge­sell­schaft für empirische Bil­dungs­for­schung (GEBF), Köln, Februar 2019.

Von der Ar­beit an Interdependenzunterbrechungen zur inklusionsorientierten Schul­ent­wick­lung – regionale Einsätze der Schulaufsicht in Nordrhein-Westfalen, mit B. Hermstein & A. Vaskova, Einzelbeitrag zur 53. Arbeitstagung der Sektion Son­der­pä­da­go­gik in der DGfE, Hamburg, Sep­tem­ber 2018.

Inklusive Schul­ent­wick­lung. Der Ist-Stand der Um­set­zung der Inklusion an Grund­schu­len in Deutsch­land acht Jahre nach Ratifizierung der UN-BRK, mit A. Vaskova, Einzelbeitrag zur 83. Tagung der Arbeits­gruppe für Empirische Pädagogische For­schung (AEPF), Lüneburg, Sep­tem­ber 2018.

Die Qua­li­tät des Deutschunterrichts in vierten Klassen aus Sicht der Lernenden. Er­geb­nisse der Studie IGLU 2016, mit R. Stahns & S. Rieser, Einzelbeitrag beim 22. Symposium Deutschdidaktik, Hamburg, Sep­tem­ber 2018.

Pro­fes­sio­na­li­sie­rung von Lehrenden und unterrichtliche Gestaltung zum Umgang mit Di­ver­si­tät, mit S. Rieser & R. Stahns, Einzelbeitrag auf der 27. Jahrestagung der Kom­mis­sion Grundschulforschung und Pädagogik der Pri­mar­stu­fe der DGfE, Frankfurt a.M., Sep­tem­ber 2018.

Exploring Relations of Familial and Individual Variables to Reading Achievement in Germany. Findings Across the PIRLS Cycles 2001–2016, mit M. Goy & R. Valtin, Einzelbeitrag zur European Conference on Educational Research (ECER), Bozen, Sep­tem­ber 2018.

Moderation des Forums ‘Inklusionsorientierte Lehr-Lernkonzepte‘ im Rah­men des QLB-Programmworkshops ‚Chancen ge­stal­ten‘, Dort­mund, Februar, 2018.

Ausgewählte Er­geb­nisse aus der begleitenden Evaluation, mit B. Hermstein. Vor­trag auf der zwei­ten DoProfiL-Fachtagung „Exemplarische Ausbildungscurricula, Qualifizierungsformate, Lehr-/Lernsettings“, Haltern am See, November 2017.

DoProfiL – Dort­mun­der Profil für inklusionsorientierte Lehrerinnen-/Leh­rer­bil­dung. Vor­trag bei der Ramboll-Ver­an­stal­tung „Qualitätssicherung“, Qualitätsoffensive Leh­rer­bil­dung, Köln, Mai 2017.

Projektbegleitende Evaluation in DoProfiL. Vor­trag auf der ersten Fachtagung DoProfiL, Haltern am See, November 2016.

Bildungssprachliche An­for­de­run­gen von Sachtexten für die Grund­schule am Bei­spiel von IGLU, mit R. Stahns & D. Kasper, Vor­trag beim 21. Symposium Deutschdidaktik, Ludwigsburg, Sep­tem­ber 2016.

Diskussionsbeitrag zum Nachwuchsvortrag ‚Vor dem ersten Geschichtsunterricht: zur empirischen Erschließung des historischen Denkens junger Lerner‘ von S. Zabold, Vor­trag beim 2. Dort­mun­der Symposium der Empirischen Bil­dungs­for­schung – „Be­din­gun­gen gelingender Lern- und Bildungsprozesse“, Dort­mund, Juni 2016.

What do parents do? Patterns of parental involvement in student learning during primary school based on TIMSS/PIRLS 2011 combined – a European comparison, mit M. Hoeft, H. Wendt & D. Kasper, Vor­trag auf der European Conference on Educational Research (ECER), Budapest, Sep­tem­ber 2015.

Elterliche Unterstützungsformate häus­li­chen Lernens bei Viertklässlerinnen und Viertklässlern, mit M. Hoeft, D. Kasper & H. Wendt, Vor­trag auf der 80. Tagung der Arbeits­gruppe für Empirische Pädagogische For­schung (AEPF), Göttingen, Sep­tem­ber 2015.

What do parents do? Patterns of early literacy and numeracy activities before school based on TIMSS/PIRLS combined – a European comparison, mit M. Hoeft, M. Schurig & H. Wendt. Vor­trag auf der European Conference on Educational Research (ECER), Porto, Sep­tem­ber 2014.

TIMSS und PIRLS/IGLU 2011: Zu­sam­men­hang der Kom­pe­ten­zen in den Domänen Lesen, Mathe­matik und Na­tur­wis­sen­schaf­ten am Ende der Grundschulzeit, mit D. Kasper, H. Wendt & W. Bos. Symposium auf der 79. Jahrestagung der Arbeits­gruppe für Empirische Pädagogische For­schung (AEPF), Hamburg, Sep­tem­ber 2014.

Wer profitiert von verlängerten Unterrichtsstunden?, mit M. Buddeberg. Vor­trag auf der 79. Tagung der Arbeits­gruppe für Empirische Pädagogische For­schung (AEPF), Hamburg, Sep­tem­ber 2014.

Elterliche Aktivitäten zur Unterstützung des vorschulischen Erwerbs mathematischer und schriftsprachlicher Vorläuferfertigkeiten in Deutsch­land, mit M. Hoeft, M. Schurig & H. Wendt. Vor­trag bei dem Symposium „Per­spek­tiven mathematischer Bil­dung im Über­gang vom Kindergarten zur Grund­schule“, Freiburg, April 2014.

Selbstwirksamkeit und Stereotypen über Schul­for­men bei Lehr­kräf­ten, mit M. Knigge & V. Nordstrand. Vor­trag auf der Fachgruppentagung Pädagogische Psy­cho­lo­gie, Hildesheim, Sep­tem­ber 2013.

Zur schulischen und außerschulischen Nutzung von Informations- und Kom­mu­ni­ka­tions­tech­no­lo­gi­en und ihrer Konfundierung mit dem Kompetenzerwerb von Grund­schul­kin­dern in Mathe­matik und Na­tur­wis­sen­schaf­ten, mit B. Eickelmann, M. Vennemann & J. Gerick. Vor­trag auf der 78. Tagung der Arbeits­gruppe Empirische Pädagogische For­schung (AEPF), Dort­mund, Sep­tem­ber 2013.

Macht das Fachstudium einen Unterschied? Analysen zum fach­li­chen und fachdidaktischen Selbstkonzept von Grundschullehrkräften im Fach Biologie, mit G. Zacharias, T. Brehl, W. Bos & H. Wendt. Posterpräsentation auf der 78. Tagung der Ar­beits-gruppe Empirische Pädagogische For­schung (AEPF), Dort­mund, Sep­tem­ber 2013.

Language as a barrier in solving mathematic items for monolingual German students with low SES - Exemplarily selected results. Posterpräsentation auf dem Closing Event "Educational Research - Nice to have or necessary for societies’ fu­ture?" der Research School „Education and Capabilities“, Dort­mund, Sep­tem­ber 2013.

Language, social background, and performance in mathematic tests. Findings from TIMSS 2007. Vor­trag im Symposium "Findings from International Comparative Achievement Studies" auf der European Conference of Educational Research (ECER), Istanbul, Sep­tem­ber 2013.

Schools’ lan­guage requirements and students' preconditions with respect to family literacy practices - A two-step analysis, mit C. Müller, M. Pawicki & I. Tarelli. Vor­trag auf der European Conference of Educational Research (ECER), Istanbul, Sep­tem­ber 2013.

Wie lösen Schülerinnen und Schüler nicht-privilegierter Herkunft ma­the­ma­ti­sche Testaufgaben? - Vertiefende Analysen schwierigkeitsgenerierender Merkmale aus sprachlicher und fachlicher Perspektive (am Bei­spiel von TIMSS 2007). Vor­trag im Rah­men des Forschungskolloquiums am Institut für Bil­dungs­for­schung (IfB), Bergische Uni­ver­si­tät Wuppertal, Juli 2013.

'Mind The Gap!' - Language Based Item Difficulties In Mathematics As A 'Cultural Gap'?. Posterpräsentation auf dem 8th Congress of European Research in Mathematics Education (CERME 8), Manavgat, Februar 2013.

‚Chess’ as a School Subject. First Results from a Longitudinal Study in Germany (SCHACHZUG), mit T. C. Stubbe. Vor­trag auf der European Conference of Educational Research (ECER), Cádiz, Sep­tem­ber 2012.

Wie gehen Lehr­kräf­te mit mehr Zeit im Un­ter­richt um?, mit M. Buddeberg & T. C. Stubbe. Vor­trag auf der 77. Tagung der Arbeits­gruppe Empirische Pädagogische For­schung (AEPF), Bielefeld, Sep­tem­ber 2012.

 Bil­dungs­un­gleich­heit und Gerechtigkeit – Wissen­schaft­liche und gesellschaftliche He­raus­for­de­run­gen, Bern, Juli 2012.

Test Fairness – A Capabilities Approach Perspective. Vor­trag auf der International Scientific Summer School "Accessibility, Capabilities and Social Exclusion", St. Pe­ters­burg, Juni 2012.

'Sprachcodes' und sozial bedingte Sprachbarrieren. Analysen von Testaufgaben und ihrer Bearbeitung. Vor­trag auf dem 23. Kongress der Deut­schen Ge­sell­schaft für Er­zie­hungs­wis­sen­schaft (DGfE), Osnabrück, März 2012.

Language Barriers Revisited, mit V. Heller & C. Müller. Symposium auf der 2nd International Conference of the Research School Education and Capabilities „Schools as Gate-Keepers“, Dort­mund, November 2011.

Language Barriers Revisited, mit V. Heller & C. Müller. Einführungsvortrag zum Symposium „Language Barriers Revisited“ der 2nd International Conference of the Research School „Education and Capabilities“ „Schools as Gate-Keepers“, Dort­mund, November 2011.

Loci of Language Barriers: Students solving Test-Items. Vor­trag im Rah­men des Symposiums „Language Barriers Revisited“ der 2nd International Conference of the Research School „Education and Capabilities“ „Schools as Gate-Keepers“, Dort­mund, November 2011.

Students’ Speech Variants & Language in Test-Items. Does there exists a lan­guage-based social disadvantage? Posterpräsentation auf der 2nd International Conference of the Research School Education and Capabilities „Schools as Gate-Keepers“, Dort­mund, November, 2011.

Zur Neuauflage der Sprachbarrierenproblematik, mit C. Müller. Vor­trag im Kolloquium „Bil­dung und soziale Differenzierung in der Ge­sell­schaft“ der Leibniz-Sozietät der Wis­sen­schaft zu Berlin e.V., Arbeitskreis Pädagogik, Berlin, Sep­tem­ber 2011.

Language and Per­for­mance at School. Analyses of different Test-Items and students speech variants. Vor­trag auf der European Conference on Educational Research (ECER), Berlin, Sep­tem­ber 2011.

Soziale Herkunft, Spra­che & Bildungspartizipation. Analysen von Testaufgaben und deren Bearbeitung. Vor­trag im Symposium „Erste Er­geb­nisse aus der nordrhein-west­fä­lisch­en Längsschnittstudie PARS“ auf der 76. Tagung der Arbeits­gruppe Empirische Pädagogische For­schung (AEPF), Klagenfurt, Sep­tem­ber 2011.

Testaufgaben und ih­re Bearbeitung im Fokus Bernsteins soziolinguistischer Überlegungen. Vor­trag im Rah­men des Forschungskolloquiums am Institut für Bil­dungs­for­schung (IfB), Bergische Uni­ver­si­tät Wuppertal, Juni 2011.

Veränderungen von längeren Unterrichtsstunden aus Sicht der Lehr­kräf­te, mit M. Buddeberg. Vor­trag auf der 75. Tagung der Arbeits­gruppe für Empirische Pädagogische For­schung (AEPF), Bamberg, Februar 2011.

Längsschnittuntersuchung von schulischen Kom­pe­ten­zen in der Se­kun­dar­stu­fe I - Erste Er­geb­nisse aus PARS, mit M. Buddeberg, W. Bos & T. C. Stubbe. Vor­trag auf der 74. Tagung der Arbeits­gruppe für Empirische Pädagogische For­schung (AEPF), Jena, Sep­tem­ber 2010.

SCHACHZUG - Eine Studie zu Schach als Unterrichtsfach. Schachunterricht aus der Sicht von Schülerinnen und Schülern, mit T. C. Stubbe, M. Buddeberg, C. Dohe & D. Kasper. Posterpräsentation auf der 74. Tagung der Arbeits­gruppe für Empirische Pädagogische For­schung (AEPF), Jena, Sep­tem­ber 2010.

Teaching Types in the German-speaking Community of Belgium. In depth Analyses of a Fellow-up Study to PIRLS, mit C. Dohe. Vor­trag auf der European Conference on Educational Research (ECER), Helsinki, Sep­tem­ber 2010.

Mehr­spra­chig­keit und Lesekompetenz: Häusliche För­de­rung von Grund­schul­kin­dern.Befunde aus IGLU 2006, mit M. Buddeberg & C. Dohe. Vor­trag auf der Tagung „Mehr­spra­chig­keit: Chance oder Hürde beim Schriftspracherwerb? – empirische Befunde und Beispiele guter Praxis“, Bayreuth, Juni 2010.

Selbstbezug im Spiegel des Fremden. Posterpräsentation auf der 73. Tagung der Arbeits­gruppe für Empirische Pädagogische For­schung (AEPF), Bochum, Sep­tem­ber 2009.

„Kultur“ und Anti-Bias Education. Vor­trag auf der Tagung „Diskriminierung VerLernen“ am Institut für Menschenrechte in Berlin, November 2004.

Work­shops

Me­tho­den der Bil­dungs­for­schung: Quantitativ, qualitativ und triangulativ I, II, III; Angebot im Rah­men des IFS-Fortgeschrittenen-Curriculums für Doktorand*innen und PostDocs, mit D. Becker; TU Dort­mund, Februar 2013

Von der Forschungsfrage zum methodischen Vorgehen I & II, Methodenworkshop im Rah­men des Doktorand_innenkolloquiums des Instituts für Allgemeine Didaktik und Schulpädagogik (IADS), mit M. Buddeberg, TU Dort­mund, Okto­ber 2012

Me­tho­den der Bil­dungs­for­schung: Quantitativ, qualitativ und triangulativ I, II, III; Angebot im Rah­men des IFS-Fortgeschrittenen-Curriculums für Doktorand*innen und PostDocs, mit M. Buddeberg, C. Dohe & D. Kasper, TU Dort­mund, Februar 2012

Work­shop für Lehrer-/innen zum leichteren Verstehen von Schulrückmeldungen, mit M. Buddeberg, TU Dort­mund, März 2011

Me­tho­den der Bil­dungs­for­schung: Quantitativ, qualitativ und triangulativ I, II, III; Angebot im Rah­men des IFS-Fortgeschrittenen-Curriculums für Doktorand*innen und PostDocs, mit M. Buddeberg, C. Dohe & D. Kasper, TU Dort­mund, Februar 2011

 

Fort­bil­dun­gen

Lesen macht stark – Gelesen heißt noch nicht verstanden, ge­mein­sam mit K. Roth, MENTOR – Die Leselernhelfer Bochum e.V., Sep­tem­ber/Okto­ber 2019

Lesen macht stark – Gelesen heißt noch nicht verstanden, ge­mein­sam mit K. Roth, MENTOR – Die Leselernhelfer Bochum e.V., März/April 2019

Lesen macht stark – Gelesen heißt noch nicht verstanden, ge­mein­sam mit K. Roth, MENTOR – Die Leselernhelfer Bochum e.V., Sep­tem­ber/Okto­ber 2018

Sprachförderung im Ma­the­ma­tik­un­ter­richt. Work­shop im Rah­men des Pädagogischen Tages "Sprachsensibler Fachunterricht" am Reinoldus- und Schiller-Gymnasium, Dort­mund, Mai 2016

Textaufgaben im Ma­the­ma­tik­un­ter­richt unter der sprachlichen Lupe. Negative Zahlen in der Se­kun­dar­stu­fe I, Work­shop im Rah­men der GanzIn- Mei­len­stein-Tagung, mit Prof. S. Hußmann (IEEM, TU Dort­mund) & Prof. A. Bremerich-Vos (Uni­ver­si­tät Duis­burg-Essen), Januar 2014

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.